SiFu Bruno Dorp
SiFu – Bruno Dorp

SiFu Bruno Dorp wurde am 11.03.1961 in Milwaukee/Wisconsin in den vereinigten Staaten geboren. Hier machte er durch einen Freund seine erste Bekanntschaft mit Kung Fu. Er lernte erste Bewegungen des Hung Gar mit 6 Jahren. Da es ihn nicht wirklich ausfüllte, da er keinen richtigen Lehrer hatte, sondern nur einen 13 jährigen Freund, verlor er nach einiger Zeit das Interesse.

1971 wanderte er mit seiner Mutter nach Deutschland aus. Durch Zufall las er zwei Jahre später von einem Seminar bei einem chinesischen Großmeister, Yuen Yik Kai, und nahm ein paar mal erfolgreich an diesen Seminaren teil. Im Laufe der Zeit wurde er somit der einzige und letzte „Closed Door“ Schüler bei Großmeister Yuen Yik Kai. Als er 20 war, also nach 8 Jahren sehr hartem und langem Training, wurde ihm der Meistergrad (SiFu) verliehen. Immer wieder übte und praktizierte er treu seinen Stil, das Miu Hin Hung Kuen Kung Fu. Er machte aber auch Bekanntschaften mit anderen Lehrern in verschiedenen Systemen wie Bak Mei, Chor Lay Fut, Ba Gua Zhang, Tong Long Chow Gar u.s.w.

SiFu – Heute 2017

1994 gründete er die Kung Fu Schule in Wesel, damals noch unter anderem Namen. Seit 2007 aber bekannt als der „Kung Fu Tempel Wesel“. 1998 flog er abermals nach China / Henan in den Shaolintempel um die nordchinesische Stockform „Yin Shou Gun“ vom Mönch Shih De Wei zu erlernen, um diese den Schülern als einfachere Stockform in Deutschland weiterzugeben. Grund dafür war, dass die im Hung Kuen Kung Fu enthaltene Stockform für viele deutsche Schüler als erste Waffentechnik zu schwer war. Diese wird seither als fortgeschrittene Technik vermittelt.

Weitere Reisen nach China folgten: Beijing, Shanghai, Wuhan, Chenjiaguo, Hangchou, Suchou, u.s.w., um sich in den chinesischen Kampf- und Heilkünsten  bis heute fortzubilden.

error: Content is protected !!